Neben Bryan Adams Baustelle

Das Repair Café Schöneweide setzt Altes instand - in einem Stadtteil, der im Wandel ist

  • Von Miriam Sachs
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der Ort war früher eine Werkhalle für Fernsehelektronik. Damals effizient, jetzt ein Museum für Industriekultur, beherbergt er eine skurrile Sammlung: historische Panoramen, Bildröhren in allen Größen und ehemalige Arbeitstische, auf engstem Raum zusammengerückt. Nun wird der Ort tatsächlich wiederbelebt - durch ein Reparaturcafé.

Neben dem Tresen schwebt ein Diamantfahrrad zur Ausbesserung, dessen Ersatzteile kaum noch zu finden sind. An langer Tafel wird geschraubt und gelötet, alte Radios, Kaffeebecher, eine Playstation-Konsole. Die Besucher bringen kaputte Kostbarkeiten, aber auch Billigteile, wie den Dimmer einer Lampe - dessen Schräubchen so fest verschweißt sind, dass man ihn eigentlich nur wegwerfen kann.

Fünf Männer und eine Frau wirbeln durch den Raum. Die Besucher bekommen Werkzeug an die Hand und Hilfe zur Selbsthilfe - meistens reparieren dann allerdings doch die Mitarbeiter selbst. Die hoffnungslosen Fälle landen am Ende i...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 490 Wörter (3212 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.