Soziale Fragen gehören in den Mittelpunkt

Amani Mhinda über Erwartungen an Tansanias Präsidenten John Magufuli rund um den expandierenden Bergbau

In Tansania ist seit einem Jahr Präsident John Magufuli an der Macht. Der »New African« kürte ihn gerade zum Afrikaner des Jahres, vielen gilt er als Hoffnungsträger einer neuen politischen Generation, die nicht Eigennutz über das Gemeinwohl stellt. Wie schätzen Sie seine Politik bezüglich Bergbau, Extraktivismus und Rohstoffe bisher ein?
Im Ansatz durchaus positiv: Präsident Magufuli steht für ein Wirtschaftsmodell, Ressourcen für eine soziale und ökonomische Entwicklung des Landes nutzen. Er schaut nach Möglichkeiten, wie die vorhandenen Ressourcen zu einer besseren nationalen Wertschöpfung beitragen können, anstatt nur als Exportprodukte zu fungieren. In seine Betrachtung bezieht er diverse Rohstoffe wie Gold, Erdgas oder Zement ein.

Als er die Regierungsgeschäfte übernahm, versprach er alle Verträge mit transnationalen Unternehmen überprüfen zu lassen. Ist das geschehen und wenn ja, was sind die Konsequenzen?
Das ist kniffli...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 909 Wörter (6407 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.