Werbung

ARD und ZDF vor RTL

TV-Quoten

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Fast bis Mitternacht dauerte die Sonntagabendsause im TV: Im Finale der ProSiebenSat.1-Show »The Voice of Germany« verfolgten durchschnittlich 3,08 Millionen Zuschauer, wie sich der 20-jährige Tay Schmedtmann den Sieg sicherte. Der Marktanteil für Sat.1 betrug 10,4 Prozent. Im Vorjahr schalteten das Finale an einem Donnerstag 2,92 Millionen Zuschauer ein, vor zwei Jahren wurden 3,15 Millionen gemessen. Somit fiel die Entscheidungsshow nach Quoten gemessen durchschnittlich aus. Zur Hauptsendezeit ab 20.15 Uhr lag der ARD-»Tatort« aus Frankfurt am Main (»Wendehammer«) mit 7,90 Millionen Zuschauern (21,9 Prozent) vorn - für einen »Tatort«, der schon einmal die Zehn-Millionen-Marke durchbrechen kann, auch kein berauschender Wert. Das Ermittlerduo Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch) hatte es dieses Mal mit einem Nachbarschaftsstreit mit blutigen Folgen zu tun.

Im ZDF brachte es das Rosamunde-Pilcher-Melodram »Haustausch mit Hindernissen« auf 5,31 Millionen Zuschauer (14,7 Prozent) und auf RTL der Fantasyfilm »Der Hobbit - Die Schlacht der fünf Heere« auf 3,74 Millionen (11,2 Prozent). Auf die ProSieben-Komödie »Let’s Be Cops - Die Party Bullen« entfielen 1,54 Millionen Zuschauer (4,4 Prozent), auf die Vox-Show »Guidos Shopping Queen des Jahres« 1,34 Millionen (auch 4,4 Prozent) und auf den RTL-II-Fantasyfilm »Eclipse - Biss zum Abendrot« 0,79 Millionen (2,3 Prozent). Im Jahresdurchschnitt liegt das ZDF unter den deutschen TV-Sendern aktuell mit einem Marktanteil von 13,0 Prozent vorne. Es folgt das Erste mit 12,2 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,8 Prozent. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!