Werbung

Präventionspreis ging an einen Fünftklässler

Potsdam. Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) hat drei Projekte mit dem Landespräventionspreis ausgezeichnet, die auf Gefahren bei Umgang mit den sozialen Medien hinweisen. Zu den Preisträgern gehörte am Montag der Fünftklässler Konrad Egg aus Oberkrämer (Oberhavel), der mit seiner Initiative »Mein Bild gehört mir!« Eltern davor warnt, ohne weiteres Bilder ihrer Kinder ins Netz zu stellen. Die Arbeiterwohlfahrt Brandenburg-Süd erhielt den Preis für ein Projekt mit Kindern und Jugendlichen zu privaten Daten und möglichen Straftaten im Internet. Eine 7. Klasse der Spreeschule Cottbus wurde für eine Kampagne gegen Mobbing geehrt. Einmal ins Internet gestellte Informationen könnten sich rasend schnell über verschiedene Plattformen verbreiten, warnte Schröter. »Auf diese Weise werden auch verletzende oder sogar menschenverachtende Kommentare oder Bilder schnell an einen unüberschaubar großen Personenkreis verbreitet.« Die drei Gewinner des Präventionspreises erhielten jeweils 2000 Euro. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!