GPS-Wolf in Mecklenburg erschossen

Streit über den Umgang mit »Isegrim« spitzt sich zu

  • Von Hagen Jung
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

Nur ein kurzes Leben war dem ersten Wolf gegönnt, dem ein GPS-Sender zum Verfolgen seiner Wege im Nordosten umgelegt worden war. »Arno«, so hatte man den Welpen damals, im Oktober 2015 benannt, ist tot - erschossen. Das haben Untersuchungen des bei Dömitz in Westmecklenburg gefundenen Tieres ergeben.

»Der Täter ist offenbar mit großer krimineller Energie vorgegangen«, konstatiert Landesagrar- und Umweltminister Till Backhaus (SPD) Man werde »alles daran setzen, diese Straftat auf...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 248 Wörter (1637 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.