Rostock baut kräftig seine Schulden ab

Rostock. Die Hansestadt Rostock in Mecklenburg-Vorpommern konnte 2016 ihre Schulden um rund 40 Millionen auf nunmehr 92,5 Millionen Euro senken. Dies sei der größte Abbau von Altschulden in der Geschichte der Stadt, sagte Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos). Er verwies darauf, dass noch Ende 2008 die sogenannten Liquiditätskredite bei rund 218 Millionen Euro gelegen hätten. Dazu beigetragen habe die florierende Wirtschaft in der Hansestadt. Das Gewerbesteueraufkommen liege in diesem Jahr erstmals bei mehr als 100 Millionen Euro, geplant gewesen waren nur 86 Millionen, so Methling. Von besonderer Bedeutung für die Zukunft sei dabei auch der malaysische Schiffbaukonzern Genting, der unter anderem in Mecklenburg-Vorpommern Kreuzfahrtschiffe bauen will. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung