Anklage im Unister-Betrugsfall

Leipzig. Im Betrugsfall um den Unister-Gründer Thomas Wagner ist Anklage gegen einen Finanzvermittler erhoben worden. Dem Mann werde vorgeworfen, das Kreditgeschäft mit einem angeblichen israelischen Diamantenhändler eingefädelt zu haben, teilte das Landgericht Leipzig mit. Wagner soll dem »Diamentenhändler« im Sommer in Venedig 1,5 Millionen Euro übergeben haben. Statt der versprochenen 15 Millionen Euro sei ihm Falschgeld angedreht worden. Auf der Rückreise starb Wagner bei einem Flugzeugabsturz. Dem Vermittler wird Beihilfe zum Betrug vorgeworfen. Er soll die Methode schon früher angewandt haben. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung