Tausende unterschreiben Holm-Petition

Mehr als 3000 Menschen haben innerhalb kurzer Zeit Petitionen für den Verbleib des neuen Wohnstaatssekretärs Andrej Holm (parteilos, für LINKE) unterschrieben. Allein den Unterstützungsaufruf »holmbleibt für ein soziales und bezahlbares Berlin« auf der Plattform »Change.org« hatten bis zum Mittwochnachmittag 3412 Menschen gezeichnet. Nach Bekanntwerden seiner hauptamtlichen Mitarbeit beim Ministerium für Staatssicherheit (MfS) steht Holm seit Tagen schwer in der Kritik. Ihm wird vorgeworfen, seine Tätigkeit bei einem Fragebogen vor der Anstellung an der Humboldt-Universität nicht kenntlich gemacht zu haben.

Wie groß der Rückhalt dennoch für Holm ist, unterstreichen allerdings nicht nur die Unterschriften, sondern auch die Unterstützung von mittlerweile 40 weiteren Gruppen aus dem mietenpolitischen Bereich. »Unser Aufruf reiht sich ein in die große Welle der Unterstützung, die Andrej Holm in den letzten Tagen erfahren hat. Wissentschaftler*innen, Studierende, Mieterinitiativen, Gruppen, die Ihren Ursprung in der DDR-Opposition haben - alle sind sich einig, dass Andrej Holm als neuer Staatssekretär nicht einer Auseinandersetzung über DDR-Repression im Weg steht, sondern dem Ausverkauf der Stadt«, erklärte der Sprecher des Mietenvolksentscheids, Rouzbeh Taheri. mkr

Dazu passende Podcast-Folgen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung