Werbung

»Nichts ist kläglicher als Humor in zu engen Schuhen.« (Annette von Droste-Hülshoff)

Dass Sigmar Gabriel witzig sein kann, ist oft zu besichtigen. Allerdings hat der Humor des 57-jährigen SPD-Chefs, Wirtschaftsministers und Vizekanzlers ein rasches Verfallsdatum. Das mag an der Ämterfülle liegen - oder daran, dass der Mann im Unterschied zu manch anderem seiner Zunft auch Wert auf ein Privatleben legt. Gerade ist der Goslarer dabei, zum dritten Mal Vater zu werden. Vielleicht zögert er auch deshalb so lange, sich die zusätzliche Belastung als Kanzlerkandidat aufzubürden. Oder er will im Unterschied zur Bundestagswahl 2013, als die Sozialdemokraten die K-Frage übers Knie brachen und mit Peer Steinbrück nur suboptimal abschnitten, diesmal geordnet in den Wahlkampf starten. Fest steht, dass man bei den SPD-Umfragewerten Humor in ganz großen Schuhen bräuchte, um die Kanzlerin herauszufordern.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!