Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Brandanschlag auf Flüchtlingsunterkunft in Sachsen-Anhalt

Unbekannte werfen Brandsatz in Waschraum eines Asylheims in Haldensleben

Haldensleben. Unbekannte haben in der Nacht zum Samstag einen Brandsatz in eine Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Haldensleben (Landkreis Börde) geworfen. Die Polizei ermittelt nach eigenen Angaben wegen schwerer Brandstiftung. Ein Zeuge hat demnach bis zu vier dunkel gekleidete Personen beobachtet.

Noch in der Nacht wurde im Umfeld der Unterkunft und im Stadtgebiet nach möglichen Tätern gesucht - allerdings ohne Erfolg. Der Brandsatz wurde laut Polizei gegen 02.30 Uhr in einen Waschraum der Unterkunft geworfen. Nach einem kurzen Auflodern erloschen die Flammen wieder. Es entstand ein Schaden von 1000 Euro durch Verrußungen. Verletzt wurde niemand. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln