Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Tarantino in Twin Peaks

Die TV-Serie »Dirk Gentlys Holistische Detektei« ist ein großes und absurdes Vergnügen

  • Von Jan Freitag
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Welt, in der wir leben, ist höchst komplex - auch wenn das von neurechten Vereinfachern von Trump bis Pegida lautstark bestritten wird. Fast alles ist mit fast allem derart eng verwoben, dass einfache Problemlösungen Probleme oft nur verstärken. Da müssen gar keine Schmetterlingseffekte oder ähnlich vielschichtige Deutungsmuster bemüht werden: Es reicht, Dirk Gently zuzuhören. Als der Detektiv bei einem Loser namens Todd einbricht und erklären soll, was er denn auf seinem Fensterbrett zu suchen habe, gibt er ihm »etwas sehr Wichtiges« zur Antwort - und fügt hinzu: »Nichts!«

Also alles.

In einer Netflix-Serie, die mit normalen Krimis weniger zu tun hat als der Streamingdienst mit 3sat, hängt schließlich jede noch so belanglose Nebensächlichkeit mit dem Rest dieser aberwitzigen Ermittlungsstory zusammen. Dirk Gently ist ein Privatschnüffler mit der Gabe, Beziehungsketten zu erkennen, wo andere nur Einzelfälle sehen. Viel me...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.