Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wenn der Dino übers Feld trampelt

Naturschutzbund verleiht Negativpreis an Bayer-Chef

  • Von Grit Gernhardt
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die Dinosaurier zerstören die Landwirtschaft! Laut dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) ist diese Schlagzeile keineswegs überholt. Die Umweltschutzorganisation verlieh am Mittwoch ihren Negativpreis »Dinosaurier des Jahres« an den Vorstandsvorsitzenden des Leverkusener Chemie- und Pharmariesen Bayer, Werner Baumann. Der Konzern will für rund 66 Milliarden Dollar den US-Agrarkonzern Monsanto übernehmen - wenn die Kartellbehörden zustimmen -, und zur Nummer Eins auf dem Agrochemiemarkt werden.

Eine unheilige Allianz, wenn man sich die Kritikpunkte ansieht, die Naturschützer und Anti-Lobby-Verbände vorbringen: Monopolisierung des Pestizid- und Saatgutmarktes, weniger biologische Vielfalt, schlechtere Boden- und Wasserqualität, höhere Dichte genetisch manipulierter Lebensmittel, größerer Lobbyeinfluss und damit steigender Einfluss auf internationale Verträge - die Liste ließe sich lange fortsetzen.

»Die Landnutzungsfrage ist die Schlüsse...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.