Lautet die Weltformel r < g?>

Thomas Piketty fragt: Wachsen die Finanzmärkte dauerhaft schneller als die reale Wirtschaft?

  • Von Hermannus Pfeiffer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der Wähleraufstand gegen die finanzmarktgetriebene Globalisierung dürfte nicht die Linke, sondern Donald Trump und im kommenden Jahr Marine Le Pen ins Präsidentenamt hieven. Der Nährboden dazu ist über lange Zeit gewachsen. Mehrere Faktoren zählt der britische Harvard-Historiker und »Sprecher« des diesjährigen Weltwirtschaftsforums in Davos Niall Ferguson auf, die den »populistischen Rückschlag gegen die Globalisierung« auslösten. Als erstes nennt er die gestiegene Einwanderung, als zweites den Anstieg der Ungleichheit.

Einkommen und Vermögen werden an der Spitze der Gesellschaft zentralisiert. Deutlich stärker als noch vor drei Jahrzehnten, am Ende des Nachkriegs-»Wirtschaftswunders« in den USA, in der Bundesrepublik Deutschland und weiteren Ländern. Beispielsweise kassiert das oberste Prozent der Bevölkerung heute mehr als 20 Prozent des Gesamteinkommens, zeigen Berechnungen des mittlerweile weltberühmten französischen Wirtschaf...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.