Werbung

Sachsens Dörfer sollen attraktiver werden

Dresden. Sachsen möchte seine Dörfer attraktiver machen und stockt deshalb das Förderprogramm »Vitale Dorfkerne« deutlich auf. Während beim Start des Vorhabens 2016 zunächst fünf Millionen Euro pro Jahr vorgesehen waren, fließt 2017 und 2018 nun die doppelte Summe. »Es geht uns darum, in Orten Angebote zu schaffen, die langsam verloren gehen«, sagte Umwelt- und Agrarminister Thomas Schmidt (CDU). Dorfbewohner sollten eine Arztpraxis, eine Physiotherapie oder Dinge wie einen Geldautomaten in ihrer unmittelbaren Nähe haben. Im Kern gehe es darum, bestehende Gebäude und Freiflächen für öffentliche Einrichtungen herzurichten. Schmidt räumte ein, dass er vom Run auf das Förderprogramm überrascht war. Im Frühjahr 2016 hatte das Umweltministerium »Vitale Dorfkerne« angekündigt. Kurze Zeit später war es bereits ausgebucht. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!