Werbung

Tunesien droht Extremisten mit Härte

Tunis. Tunesien will härter gegen islamistische Staatsangehörige vorgehen und Rückkehrer aus Kriegsgebieten direkt festnehmen oder überwachen lassen. »Wenn ein Terrorist zurückkommt, wird er verhaftet und unter den geltenden Anti-Terror-Gesetzen verfolgt«, sagte der tunesische Regierungschef Youssef Chahed. Der Regierung lägen Listen mit Namen derjenigen vor, die sich im Ausland der Terrormiliz IS angeschlossen hätten. Nach Regierungsangaben kämpfen derzeit 2900 Tunesier in Syrien oder dem Irak aufseiten von Dschihadisten. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!