Kleiner Dämpfer nach gutem Auftakt

Deutsche Langläufer verfehlen bei der zweiten Etappe der Tour de Ski die Top 10 - am Vortag erreichten sie noch drei Platzierungen

  • Von Pirmin Closse, Münstertal
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Kleiner Dämpfer für die deutschen Langläufer: Nach einem vielversprechenden Auftakt im Sprintwettbewerb am Silvestertag verpassten die Athleten des Deutschen Skiverbands (DSV) auf der 2. Etappe der Tour de Ski im Münstertal/Schweiz eine Top-10-Platzierung. Einzig Nicole Fessel (Oberstdorf) als Zwölfte und Youngster Katharina Hennig (Oberwiesenthal) auf Platz 15 konnten in den Klassik-Massenstarts am Neujahrstag überzeugen. Bei den enttäuschenden Männern war Tim Tscharnke (Biberau) auf Platz 24 der beste Turnierteilnehmer.

Den Sieg sicherte sich erneut der Russe Sergej Ustjugow, der nach seinem Erfolg im Sprint auch über zehn Kilometer vor dem norwegischen Topfavoriten Martin Johnsrud Sundby gewann. Der 24-Jährige b...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.