»Sucht ist keine Frage des Alters«

Thüringens Seniorenrat: Hilfssystem neu orientieren

  • Von Sebastian Haak
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Angesichts des demografischen Wandels fordern nicht nur Interessenvertreter älterer Menschen in Thüringen, Suchterkrankungen bei Senioren deutlich ernster zu nehmen als bislang - vor allem bei Männern. Im Suchthilfesystem würden Ältere bisher kaum wahrgenommen, beklagt etwa der Geschäftsführer des Landesseniorenrates Thüringen, Jan Steinhaußen. Eine Ursache dafür sei, dass sich das Forschungsinteresse zu Suchterkrankungen, aber auch die bestehenden Angebote in der Suchthilfe vor allem auf solche Menschen konzentrierten, die wieder in den Arbeitsmarkt integriert werden sollten. »Ältere werden implizit als therapieresistent wahrgenommen und benachteiligt«, schreibt Steinhaußen in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Seniorenreport, die der Landesseniorenrat herausgibt.

Ähnlich formuliert es auch die Leiterin der Thüringer Fachstelle Suchtprävention, Marina Knobloch, in einem Beitrag für die Zeitschrift: »Sucht ist keine Frage des Alters«...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 507 Wörter (3445 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.