Sachsens Linkspartei registriert mehr Eintritte

Dresden. Die sächsischen LINKEN haben im vergangenen Jahr 328 neue Mitglieder in ihren Reihen begrüßt. »Das ist ein neuer Rekordwert und gleichzeitig eine Trendwende: Erstmals seit Parteineubildung 2007 übertraf damit die Zahl der Neueintritte die Zahl der verstorbenen Mitglieder (281)«, teilte die Partei am Donnerstag in Dresden mit. Allerdings hält der Mitgliederschwund in absoluten Zahlen an. Denn weitere 394 Mitglieder verließen die Partei durch Austritt, vornehmlich aus Altersgründen. Lediglich fünf Prozent der Betroffenen hätten politische Gründe angegeben, hieß es. Das jüngste Neumitglied war zum Zeitpunkt seines Eintritts 16 Jahre alt, das älteste 68 Jahre. Das Durchschnittsalter der Neuen beträgt 31,2 Jahre. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung