Vertrauensaufbau im Schnee

Die Biathleten diskutieren über einen Boykott, starten dann aber doch in Oberhof, wo ein Österreicher gewinnt

  • Von Oliver Kern, Oberhof
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Biathlonfans sind in Oberhof so einiges gewöhnt. Schnee gehört nicht unbedingt dazu. Umso erstaunter waren die knapp 10 000 Zuschauer bei ihrer Anreise am Donnerstag zum Weltcuport am Grenzadler, denn wo sich sonst Anfang Januar nur ein weißes Band aus mühsam zusammengetragenem sulzigem Kunstschnee durch den braun-grünen Thüringer Wald schlängelt, war plötzlich alles weiß. Tief »Axel« sei Dank, sieht es endlich auch in Oberhof mal nach Wintersport aus, wenn sich die besten Skijäger der Welt in den kommenden Tagen hier messen.

Da wäre es zu schade gewesen, wenn die Sportler trotzdem nicht angetreten wären, was angeblich diskutiert worden war. Viele Biathleten sind weiterhin unzufrieden darüber, wie ihr Weltverband IBU mit der russischen Dopingkrise um manipulierte Proben bei Olympia in Sotschi und im Labor von Moskau umgeht. Solche Fälle hatte der Sonderermittler Richard McLaren auch bei mehr als 30 Biathleten aufgedeckt, doch außer zwei...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.