Werbung

William Salice

18. 7. 1933 - 29. 12. 2016

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

In Zeiten überbordender Süßigkeitenregale hat Schokolade ihren Wert als Luxusgut längst eingebüßt. 1972, als das Überraschungsei in Italien auf den Markt kam, war das anders. Ferrero landete mit dem spielzeuggefüllten Milchschokoladenei einen Verkaufsschlager. Maßgeblich an der Entwicklung beteiligt war William Salice, enger Vertrauter von Firmenchef Michele Ferrero.

Der Produktentwickler, der seit 1960 bei der Firma arbeitete, schaffte es, aus den vorherigen gefüllten Schoko-Ostereiern etwas zu kreieren, das Kinder vielerorts bis heute lieben. Auch wenn Salice seinen Anteil an der Entwicklung herunterspielte, zeigen das Ansehen, das er in der Firma genoss, und eine Rentenprämie von 400 000 Euro seine Bedeutung für Ferrero. Auch an der Einführung von Nutella und Milchschnitte war er beteiligt.

Privat war der Italiener bescheiden, über seine Familiensituation ist kaum etwas bekannt, mit seinem Vermögen gründete er eine Stiftung zur Förderung junger Talente in Ligurien. Auch wenn seine Erfindung wegen schlechter Arbeitsbedingungen bei Zulieferern und Gefahren durch verschluckbare Kleinteile schon mal kritisiert wurde, bescherte »das Osterei für jeden Tag« doch Generationen von Kindern leuchtende Augen. grg

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!