Zwei Jahre nach dem Terroranschlag auf Charlie

Mit dem Angriff auf das Satire-Magazin »Charlie Hebdo« begann in Frankreich eine beispiellose Terrorwelle

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Genau vor zwei Jahren begannen für Frankreich zwei beispiellose Terrorjahre. Dem Überfall auf das Pariser Satire-Magazin »Charlie Hebdo« am 7. Januar 2015 folgten im November die koordinierten Anschläge auf mehrere Caféterrassen in Paris und auf das Musiktheater Bataclan. 130 Menschen kamen ums Leben. Im Juli 2016 dann die Amokfahrt mit einem Lkw auf der Uferpromenade von Nizza, 86 Tote. Hinzu kamen noch kleinere Anschläge. Insgesamt wurden bei diesen Überfällen nahezu 500 Menschen verletzt, davon mehr als 100 schwer. Zu all diesen Anschlägen bekannte sich die Terrororganisation »Islamischer Staat« (IS).

Als Reaktion auf das Attentat auf Charlie Hebdo demonstrierten in Paris mehr als drei Millionen Menschen unter der Losung »Ich bin Charlie«. Angeführt wurde der Zug – für einige hundert Meter – demonstrativ von Staats- und Regierungschefs aus aller Welt, die Präsident François Hollande medienwirksam eingeladen hatte. Diese Mobilis...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 486 Wörter (3383 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.