Mindestsätze für digitale Honorarsklaven

Thüringer LINKE möchte die Bundespartei dazu bringen, sich mehr für Solo-Selbstständige einzusetzen

  • Von Sebastian Haak, Erfurt
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Oft sprechen Linke vor allem über Langzeitarbeitslose, über Menschen mit Behinderungen und über Frauen, wenn sie über den Arbeitsmarkt reden. Oder besser: wenn sie darüber sprechen, wer auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt wird. Anfang 2017 ist das anders. Als die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der LINKE-Fraktion im Thüringer Landtag, Ina Leukefeld, auf der ersten Pressekonferenz im neuen Jahr aufzählt, was sie und ihre Mitparlamentarier in der Arbeits- und Sozialpolitik erreichen wollen, geht es lange Zeit gar nicht um diese Gruppen. Dafür spricht sie auffallend oft von Menschen, die bislang nicht im Zentrum linker Überlegungen standen: Selbstständige. Auch der der LINKEN nahestehende Wirtschaftsverband OWUS, der kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler und Selbstständige vertritt, konnte das lange nicht ändern.

Doch die voranschreitende Digitalisierung kann auch die LINKE nicht übersehen. Denn, argumentiert Leu- kefeld, es ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 536 Wörter (3686 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.