Werbung

Sicher durch den Winter

Jede Woche im nd-ratgeber Tipps von A wie Arbeit bis V wie Verbraucherschutz

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Schnee und Eis - damit erhöht sich die Unfallgefahr deutlich. Besonders Kinder sind auf ihrem morgendlichen Weg zur Schule oder beim Spielen am Nachmittag aufgrund der frühzeitig hereinbrechenden Dunkelheit einem größeren Risiko ausgesetzt. Tipps für Eltern und Kinder.

Steigende Beiträge in der privaten Krankenversicherung (PKV) - wer den Tarif wechselt, kann viel Geld sparen. Obgleich nicht alle Vollversicherten davon betroffen sind, können die Preisanpassungen im Einzelfall happig ausfallen. Ein Anbieter bestätigte Finanztip gegenüber Aufschläge von bis zu 20 Prozent. Betroffene können sich jedoch wehren und so Hunderte von Euro sparen. Einzelheiten sind im nd-ratgeber nachzulesen.

Die Ausbildung junger Fachkräfte – wie geht das? Wer in Deutschland ausbilden möchte, muss seit 2009 seine berufs- und arbeitspädagogische Eignung durch einen Nachweis oder ein Zeugnis belegen. Der Ausbildereignungsschein berechtigt und qualifiziert zur fachlichen Ausbildung junger Fachkräfte im Betrieb. Dazu im nd-ratgeber Fragen & Antworten.

Alarm – der Nachwuchs krabbelt - Wenn sich Nachwuchs ankündigt, verändert sich für eine Familie das ganze Leben. Auch die Wohnung sollte für das neue Familienmitglied auf Vordermann gebracht, beziehungsweise auf Gefahrenquellen hin untersucht werden. Im nd-ratgeber sind einige Tipps zusammengefasst, auf welche Dinge Eltern besonders achtgeben sollten.

Rauchwarnmelder - Warnung vor Schwindlern. In letzter Zeit gibt es immer wieder Berichte von vermeintlichen Kontrolleuren, die angeblich im Auftrag des Ordnungsamtes die Rauchmelder kontrollieren. Eine solche Prüfung wird durch die zuständigen Behörden in aller Regel nicht durchgeführt. Mit der Behauptung, die Rauchmelder prüfen zu wollen, versuchen sich vielmehr Trickbetrüger Zugang zur Wohnung zu verschaffen. Man sollte sie auf keinen Fall herein lassen, warnen Verbraucherschützer im nd-ratgeber.

Steuerliche Vorteile beim Immobilienkauf - Kostenarten werden unterschiedlich besteuert. In Zeiten renditeschwacher Anlagemöglichkeiten können Immobilien begehrte Objekte mit entsprechendem Potenzial sein. Damit sich aber Investitionen in das sogenannte Betongold lohnen, sind neben vielen anderen Parametern insbesondere die verschiedenen Kostenarten und deren unterschiedliche steuerliche Behandlung zu beachten. Darauf verweist die Steuerberaterkammer Berlin im nd-ratgeber.

Sinkende Zinsen, steigende Gebühren - für Bankkunden brechen schlechte Zeiten an. Banken und ihre Kunden leiden unter den Niedrigzinsen. Viele Institute suchen ihr Heil in höheren Gebühren. Doch das allein wird nicht reichen. Warum dreht die Branche an der Gebührenschraube? Wofür müssen Bankkunden nun zahlen? Können Banken bei Gebühren machen, was sie wollen? Was können Kunden tun? Müssen Bankkunden nun sogar dafür bezahlen, dass sie Geld anlegen? Antworten auf diese Fragen gibt der nd-ratgeber.

Reiserecht: Reiseveranstalter muss Preis nach Transferunfall erstatten. Ein Busunfall bei der Fahrt zum Hotel während einer Pauschalreise kann den ganzen Urlaub wertlos machen. Reisende haben nach zwei Urteilen des Bundesgerichtshofs (BGH) Anspruch auf Rückzahlung der Reisekosten. Denn das Risiko liegt beim Veranstalter, auch wenn ihn keine Schuld trifft. Entsprechende Einzelheiten sind im nd-ratgeber nachzulesen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen