Gesund vor lecker - in der Theorie

Bundesbürger wissen über gutes Essen Bescheid, halten sich im Alltag aber kaum daran

Passend zu den guten Vorsätzen am Jahresanfang stellte die Techniker Krankenkasse (TK) am Mittwoch in Berlin eine Ernährungsstudie vor. Die Untersuchung »Iss was, Deutschland« zeigt, dass »gesund« bei 45 Prozent der Befragten auf Platz eins ihrer Ernährungskriterien liegt. »Lecker« steht nun nur noch bei 41 Prozent an der Spitze. Bei der letzten Befragung votierten im Jahr 2013 noch 35 Prozent für die Gesundheit.

Das theoretische Bekenntnis wird in der Praxis jedoch nicht immer umgesetzt, wie die weitere Zunahme von Erkrankungen wie Fettleibigkeit (Adipositas) und Stoffwechselstörungen (Diabetes) zeigen. Darauf deuten auch andere Ergebnisse der neuen Umfrage hin. Befragt nach den Hürden für gesunde Ernährung nannten 56 Prozent der Teilnehmer fehlende Zeit und Ruhe, 46 Prozent Durchhaltevermögen und 43 Prozent, dass ihnen der Wille fehle. Erst an vierter Stelle kommt der Einflussfaktor Geld ins Spiel, danach fehlende Kochkenntnisse...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: