Werbung

Mexikos Regierung reagiert auf Proteste

São Paulo. Angesichts der Proteste gegen die Erhöhung der Benzinpreise ist Mexikos Regierung auf die Demonstranten zugegangen. Die Wirtschaft werde dazu beitragen, dass die Preiserhöhungen nicht willkürlich weitergegeben würden, sagte Staatspräsident Enrique Peña Nieto nach einem Gespräch mit Wirtschaftsvertretern. Es sei eine Übereinkunft unterzeichnet worden, die »eine Antwort auf die Sorgen der Familien« sei. So sollen beispielsweise die Preiserhöhungen im öffentlichen Nahverkehr gedeckelt werden. Die Regierung und die Wirtschaft verpflichteten sich zur Zusammenarbeit. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen