Warum acht, wenn sieben reichen?

US-Atombomber verlor Triebwerk über der Prärie

Die US Air Force verschweigt den Vorfall, doch den Luftfahrtjournalisten von »The Aviationist« ist er dennoch nicht entgangen. Vor einigen Tagen startete eine B 52H vom Luftwaffenstützpunkt Minot im US-Bundesstaat North Dakota. Ganz normal mit acht Pratt & Whitney TF33-P-3/103-Turbofan-Triebwerken. Heimgekehrt ist sie mit sieben. Der Verlust ereignete sich offenbar schon bald nach dem Start. Allerdings über der menschenleeren Prärie, weshalb man den Fall nicht an die große Glocke hängen wollte. Man ahnte wohl, dass sonst die Diskussion über eine Einstellung des B 52-Flugbetriebes wieder losgeht.

Noch soll die Air Force 76 einsatzbereite »Stratosphärenfestungen« im Bestand haben. Insgesamt wurden von Boeing 744 gebaut. Zwischen 1952 und 1962. Mehrfach hat man die Maschinen, die noch immer z...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: