Werbung

16 Bewerbungen für den Landratsposten

Beeskow. Nach der gescheiterten Direktwahl des Landrats in Oder-Spree liegen der Kreisverwaltung 16 Bewerbungen für den Posten vor. Die meisten der vier Frauen und zwölf Männer kommen aus dem Land Brandenburg, wie die Verwaltung am Freitag mitteilte. In einer Sondersitzung am 25. Januar werden die Abgeordneten des Kreistags den neuen Landrat wählen. Diese Vorgehensweise ist notwendig geworden, weil bei der Direktwahl im November und der Stichwahl im Dezember kein Kandidat die vorgeschriebene Mindestanzahl von Stimmen erreichte. Amtsinhaber Manfred Zalenga (parteilos) hatte im vergangenen Jahr angekündigt, nicht mehr antreten zu wollen. Seine Amtsperiode endet vorzeitig mit Wirkung zum 9. Februar. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung