Tausende Flüchtlinge warten auf Angehörige

Berlin. Durch den vorübergehenden Stopp des Familiennachzugs für einen Teil der Flüchtlinge leben Tausende von Angehörigen in der Warteschleife. Nach Informationen des Mediendienstes Integration haben sich alleine an der Botschaft Beirut bereits rund 8000 Familienmitglieder von Geflüchteten für einen Termin registrieren lassen. Aus dem Auswärtigen Amt hieß es dazu: Für Antragsteller, die einen Familiennachzug in der Region um Syrien begehren, würden derzeit Terminwünsche registriert. Seit April 2016 erhalten immer mehr Asylbewerber aus Syrien lediglich »subsidiären Schutz«. Für Flüchtlinge mit diesem eingeschränkten Schutzstatus ist die Familienzusammenführung für zwei Jahre ausgesetzt worden. Sie dürfen erst ab dem 16. März 2018 einen entsprechenden Antrag stellen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung