Werbung

Winnetous Erben

Ingolf Bossenz über die Macht des Mythos und die Ohnmacht der Überlebenden

  • Von Ingolf Bossenz
  • Lesedauer: 1 Min.

Es ist dem Privatsender RTL zu danken, dass das Interesse des fernsehenden Volkes wieder einmal auf ein Volk gelenkt wurde, dessen Schicksal seit 400 Jahren Verfolgung, Verelendung, Vernichtung heißt: die nordamerikanischen Indianer. Auch wenn die nach Weihnachten gesendete »Winnetou«-Neuverfilmung die Geschichte eher klittert als klärt, sind bei solch unterhaltenden Unterfangen seit Karl May die »Roten« die Sympathieträger. Eine bunte Welt, deren schwarze Seiten von fantastischen Vorstellungen und Verstellungen zugedeckt werden. Eher selten ist ein Untersuchungsbericht, wie ihn jetzt nach einer Serie von Suiziden unter Indianern die kanadische Justiz vorlegte.

Die vernichtende Kritik am System der Indianerreservate packt der Report in die Bezeichnung »Apartheid-System«: Das herrschende Gesetz schaffe zwei Sorten von Bürgern - die Ureinwohner und die Nicht-Ureinwohner. Ein System, das in Kanada (wie in den USA) seit 150 Jahren die Überlebenden des Genozids in Elend, Arbeits- und Aussichtslosigkeit zwingt. Menschen, deren Vorfahren in ihrem Kampf um Freiheit und Recht Heere von Schriftstellern und Filmemachern inspirierten, die aber selbst von Lobbyisten-Heeren nur träumen können. Weil sie so friedlich sind? Das RTL-Winnetou-Projekt trug den Untertitel »Der Mythos lebt«. Das mag sein, hat aber einen zynischen Beigeschmack: Denn die Träger des Mythos können davon nicht leben.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!