Höhere Löhne, gerechtere Steuern

Gewerkschaftsbund stellt seine Forderungen im Wahljahr 2017 vor

  • Von Rainer Balcerowiak
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Angesichts der wachsenden Spaltung der Gesellschaft fordert der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) einen Politikwechsel zu mehr sozialer Gerechtigkeit. 2017 sei ein Schlüsseljahr für die Zukunft Deutschlands und Europas, erklärte der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann am Montag in Berlin unter Hinweis auf die bevorstehende Wahlen zum Bundestag, in Frankreich, Österreich und den Niederlanden sowie mit Blick auf die Verhandlungen über den Austritt Großbritanniens aus der EU.

Besorgt zeigte sich Hoffmann über das Erstarken rechtspopulistischer Parteien. Diese böten vielen Menschen auch ein »Ventil« für ihren Unmut über die sozialen Zustände. Auch innerhalb der Gewerkschaften sei da noch viel Überzeugungsarbeit zu leisten, zumal die sozialpolitischen Vorstellungen der AfD »direkt gegen die Interessen der Arbeitnehmer gerichtet sind«. So fordere die Partei unter anderem die Abschaffung der Arbeitslosenversicherung und weitere Rentenkürzunge...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 545 Wörter (3914 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.