Werbung

Raus aus dem Elfenbeinturm!

Jürgen Amendt findet, dass »Reallabore« die Wissenschaft voranbringen

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Bis zur Mitte des 20. Jahrhundert gab es in den Wissenschaften eigentlich nur drei Disziplinen, die im universitären Diskurs wirklich ernst genommen wurden: die Technik- und Naturwissenschaften (einschließlich der Medizin), die Rechtswissenschaften - und eben die Philosophie. Jedenfalls war das in Deutschland so. Die Philosophie genoss dabei das Privileg, sich so gut wie nicht um die Evidenz ihrer Ergebnisse kümmern zu müssen. Und Naturwissenschaften galten gemäß ihres Selbstbildes ohnehin als wertfrei und politisch neutral.

Nach 1945 änderte sich das in Deutschland Ost wie West schlagartig. Von außen wurden die hiesigen Universitäten reformiert und die Gesellschaftswissenschaften, allen voran die Soziologie und Politologie, zogen als eigenständige Disziplinen ein. Ihr Problem bestand aber von Anfang an darin, dass der Gegenstand ihrer Forschungen - die Gesellschaft - keine Laborbedingungen kennt und somit experimentelle Wissenschaft, die für exakte Ergebnisse nötig ist, nicht existiert.

Mit den »Reallaboren« wird aus dieser Not eine Tugend gemacht. Zudem verhindern diese Projekte eine Forschung, die nur im Elfenbeinturm stattfindet. Letztlich verhelfen die »Reallabore« den Universitäten auch zu mehr gesellschaftlicher Akzeptanz, da sie den Bürgern zeigen, was mit ihren Steuergeldern finanziert wird.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!