Lauinger-Affäre: Zeugen ab Februar im Ausschuss

Erfurt. Der Thüringer Untersuchungsausschuss zur Affäre um die Prüfungsbefreiung für den Sohn von Landesjustizminister Dieter Lauinger (Grüne) will ab Februar Zeugen anhören. »Jetzt geht es mit der Detailarbeit los«, sagte der Ausschussvorsitzende Knut Korschewsky am Dienstag vor der zweiten Sitzung des Gremiums in Erfurt. Der Ausschuss, dem elf Abgeordnete der fünf im Landtag vertretenen Fraktionen angehören, hatte sich Ende November 2015 konstituiert. Die Zeit seitdem hätten die Mitglieder für das Studium der von der Landesregierung Ende 2015 zur Verfügung gestellten Akten genutzt. Untersucht werden soll, ob Lauinger sein Amt für private Interessen missbraucht hat. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung