US-Chefdiplomaten kündigen wegen Trump

Forschungseinrichtungen widersetzen sich Maulkorb / 37 der insgesamt 50 Chefposten im Außenministerium sind mittlerweile unbesetzt

Washington. Leitende Beamte des US-Außenministeriums haben ihre Kündigung eingereicht. Nach Informationen der »Washington Post« und des Senders CNN reichten die vier ihren Rücktritt ein, nachdem ihnen die neue Regierung das Ende ihrer Beschäftigung nahegelegt hatte.

Wenn der designierte US-Außenminister und Ex-Ölmanager Rex Tillerson vom Senat bestätigt wird, findet er damit ein in dieser Form ungewöhnliches Vakuum vor. Obwohl Wechsel nach Wahlen normal sind, wird der Abgang der vier Manager als größter Verlust institutionellen Wissens im State Department seit Jahrzehnten beschrieben. Patrick Kennedy etwa diente seit 1973 im Außenministerium, unter Republikanern wie unter Demokraten, in verschiedenen Städten weltweit. Nun ist er weg, und nicht nur er: laut »Spiegelonline« sind inzwischen 37 der insgesamt 50 C...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.