Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

In Schwarz-Rot-Gold zum Tanz

Am Wochenende trifft sich die rechtsextreme Szene beim Akademikerball der Burschenschafter in Wien

  • Von Michael Bonvalot
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Es werden sehr spezielle Gäste sein, die am kommenden Wochenende in den Prunkräumen der Wiener Hofburg das Tanzbein schwingen. Die Damen traditionell im Abendkleid, die Herren zum Großteil mit Kappe und Schärpe, sehr viele davon in den Farben Schwarz-Rot-Gold. Zum offiziell vierten Mal findet am 3. Februar in Wien der Akademikerball der deutschnationalen Burschenschafter statt - eines der größten Vernetzungstreffen der rechtsextremen Szene im gesamten deutschsprachigen Raum.

Auch einschlägige politische Prominenz wird zahlreich vertreten sein. Für das Kaderpersonal der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ) von Parteichef Heinz-Christian Strache abwärts ist die Teilnahme ohnehin Ehrensache. Als internationale Gäste wurden in den vergangenen Jahren etwa Marine und Jean Le Pen vom französischen Front National, Filip Dewinter vom belgischen Vlaams Belang oder der russische Rechtsextreme und Putin-Vordenker Alexander Dugin begrüßt.

...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.