Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Farbei

Lexikon der Bewegungssprache

Stellen Sie sich ein Osterei vor, aber davon das Gegenteil. Zwar wird auch bei der Herstellung des Farbeis eine rohe Hühnerkeimzelle an den am weitesten auseinanderliegenden Stellen mit Löchlein versehen und der Inhalt durch eines hinausgepustet. Doch anders als beim Osterei, das zu gegebener Zeit frische Frühlingsäste schmückt, wird nicht außen Farbe aufgetragen, sondern es wird innen mit Farbe prall gefüllt und die Löcher werden anschließend, zum Beispiel mit Wachs, verstopft. Einfacher in der Herstellung und robuster vor dem Gebrauch ist der Farbbeutel, der zum Beispiel aus einem Luftballon gebastelt wird. Er muss aber mit mehr Schmackes geworfen werden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Jene lustigen Flecke, die Farbei- oder Farbbeutelwürfe hinterlassen, findet man heutzutage vorzugsweise an Neubauten von Baugruppen, zu denen auch Linke gehören. Denen wird nämlich zur Last gelegt, die Sache verraten und einen Kiez gentrifiziert zu haben. Früher lag das Farbeiziel nicht so nahe. Das vielleicht berühmteste Farbei markierte optisch die gewaltsame Trennung der Grünen von der Friedensbewegung. Es traf beim Parteitag 1999 in Bielefeld das Ohr des damaligen deutschen Außenministers Joschka Fischer, nachdem die rot-grüne Bundesregierung die Bombardierung Belgrads durch die NATO unterstützt hatte. rst

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln