Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wer zu spät kommt ...

Biolumne über die Bedeutung der selenhaltigen Aminosäure Selenocystein

  • Von Iris Rapoport, Boston und Berlin
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Selen, genauer: die selenhaltige Aminosäure Selenocystein, ist in der Evolution offensichtlich zu spät gekommen. Und wurde für ihre Verspätung tatsächlich bestraft. Obwohl unverzichtbarer Baustein vieler Proteine, bekam sie keinen Platz im genetischen Code. Dieser Code verschlüsselt die Baupläne der Proteine in der DNA (Desoxyribonukleinsäure). Jeweils ein Basen-Triplett, auch Codon genannt, steht für eine Aminosäure. Selenocystein hat kein einziges abbekommen. Alle 64 möglichen Codons wurden entweder auf die anderen 20 proteinbildenden Aminosäuren verteilt oder sie dienen als Signal zum Synthesestopp.

Viele Aminosäuren sind mehrfach codiert. Selenocystein fehlt anscheinend deshalb, weil es zur Lebensentstehung nicht notwendig war. Gebraucht wurde die Aminosäure erst, als Cyanobakterien anfingen, Sauerstoff zu produzieren. Vermutlich wurde dadurch fast das gesamte existierende Leben vernichtet. Selenhaltige Proteine können vor agg...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.