Zuspitzung opfert Inhalt

»Gegen Rechts«: Im Ballhaus Naunynstraße starteten Künstler, Politiker und Intellektuelle eine Gesprächsreihe gegen die rechtskonservative Vereinnahmung der Kultur durch die AfD

  • Von Martin Hardt
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die Suche nach Selbstvergewisserung und der eigenen Haltung in der Auseinandersetzung mit Rechts hat das Ballhaus Naunynstraße vergangenen Freitagabend bis auf den letzten Platz voll werden lassen. Die Publizistin, Kuratorin und ehemalige Berliner Kultursenatorin Adrienne Goehler hatte zum Start einer Gesprächsreihe »Kunst & Kulturpolitik gegen die rechtskonservative Vereinnahmung« gerufen. Zum Thema dieses Abends »Gegen Rechts - Die Kunst politisch Stellung zu beziehen« teilte Goehler sich mit Bianca Klose, Geschäftsführerin des Verein für Demokratische Kultur Berlin e. V., Steffen Mensching, Intendant des Theater Rudolstadt, Kazim Erdoğan, Leiter des Vereins Aufbruch Neukölln, Amelie Deuflhard, Chefin des Kampnagel in Hamburg, Clara Hermann, Bezirksstadträtin für Finanzen, Umwelt, Kultur und Weiterbildung von Friedrichshain-Kreuzberg und Thorsten Wöhlert, Berliner Staatssekretär für Kultur, das Podium.

Mit dem Blick in den S...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 649 Wörter (4438 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.