Elsa Koester 08.02.2017 / Politik

»Es gibt kein Recht auf Nazi-Propaganda«

300 Aktivisten verhindern AfD-Veranstaltung in Hamburg / »Aufstehen gegen Rassismus« hatte zum Protest mobilisiert

Proteste gab es auch gegen den Landesparteitag der AfD in Stuttgart 2016.

»Es gibt kein Recht auf Nazi-Propaganda«: Dieser Spruch ist unter Antifaschisten sehr beliebt und meint nichts anderes, als dass Meinungsfreiheit dort aufhört, wo Menschen durch das Gesagte diskriminiert oder bedroht werden. Etwa durch rassistische Reden von AfD-Mitgliedern. Rund 300 antirassistische AktivistInnen und GewerkschafterInnen machten am Dienstagabend ernst und protestierten so lange gegen eine Rede des Hamburger AfD-Fraktionsvorsitzenden Jörn Kruse, bis er sie abbrechen muss...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: