Nach »Go« für Dakota-Pipeline: Protest in Washington

Ingenieurkorps der US-Armee genehmigt Weiterbau des umstrittenen Projekts / American Natives und Aktivisten rufen zum Protest

  • Von Kurt Stenger
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Ein Schneesturm zog gerade über das Protestcamp im Reservat der Standing-Rock-Sioux im US-Bundesstaat North Dakota, als sich am Mittwoch die schlechte Nachricht verbreitete: Das Ingenieurskorps der US-Armee hat angekündigt, nun doch den Weiterbau der umstrittenen Ölpipeline Dakota Access auf der ursprünglich geplanten Route zu genehmigen. Die Erlaubnis werde innerhalb der nächsten Tage erteilt, heißt es in einem Brief der Organisation, die bei Infrastrukturprojekten Bauingenieursdienstleistungen im staatlichen Auftrag erfüllt, an den Vorsitzenden des Kongressausschusses für natürliche Ressourcen, Raúl Grijalva.

Die Entscheidung kommt einigermaßen überraschend: Erst Anfang Dezember hatte das Ingenieurskorps der Armee die Genehmigung für den Weiterbau durch das Reservat der Standing-Rock-Sioux verweigert und angekündigt, alternative Routen zu prüfen sowie eine Umweltverträglichkeitsprüfung mit »voller« Öffentlichkeitsbeteiligung und...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 471 Wörter (3307 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.