Der Widerstand wächst

Die zunehmende Verdrängung von Gewerbe sorgt für Aufruhr in Kreuzberg

  • Von Tim Zülch
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Im Saal des Clubs »SO36« stehen die Menschen dicht gedrängt, rund 350 junge und alte Kiezbewohner. Sie wollen an diesem Donnerstagabend diskutieren, wie man sich gegen die aktuelle Verdrängungswelle in Kreuzberg wehren kann. Geladen hat die Gruppe »Zwangsräumungen verhindern«. Zu Beginn berichten Betroffene von ihrer Bedrohungslage, dann werden Ideen gesammelt, welche Protestformen gegen Vertreibung denkbar sind.

Da ist die Buchhandlung »Kisch und Co« in der Oranienstraße. Sie erhielt vom Eigentümer Berggruen die Kündigung und soll Ende Mai die Räume verlassen. Der Gemischtwarenladen »Bantelmann Betriebe Berlin« in der Wrangelstraße soll bereits Ende März raus.

Die Bäckerei Filou in der Reichenberger Straße, seit 20 Jahren ansässig, hat eine Kündigung zu Ende Juli erhalten. Ein Besuch. Die Nachbarschaft zeigt ihre Solidarität mit Transparenten, die überall aus den Fenstern hängen. Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Hans-Christian Ströbele ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 556 Wörter (3619 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.