Werbung

»Zwicksches Tuch« war gefragt

Zwickau ist mit seinen rund 90 000 Einwohnern die viertgrößte Stadt in Sachsen. Im 15. Jahrhundert bereits hatte sich die Stadt zu einem Zentrum der Tuchmacher entwickelt. »Zwicksches Tuch« war in deutschen Landen weithin ein Begriff, das Gewandhaus am Hauptmarkt entstand in dieser Zeit. Mit dem Einsatz der Dampfmaschine begann im Zwickauer Steinkohlenrevier eine neue Blütezeit. Die industrielle Förderung dieses Bodenschatzes verhalf der Stadt zu Beginn des 19. Jahrhunderts zu einem raschen Wachstum, weitere Branchen des verarbeitenden Gewerbes siedelten sich an. Die zunehmende Verlagerung der Textilindustrie nach Asien bedeutete auch für das »Zwicksche Tuch« das Aus. nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung