Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Sieben Tote bei Konflikt im indischen Kaschmir

Srinagar. Bei Zusammenstößen von Sicherheitskräften mit mutmaßlichen Rebellen im nordindischen Kaschmir sind mindestens sieben Menschen getötet worden. Bei den Getöteten im Bezirk Kulgam handle es sich um zwei indische Soldaten, vier mutmaßliche Rebellen und einen Zivilisten, der ins Kreuzfeuer geraten sei, teilte der Polizeichef des Bundesstaates Jammu und Kaschmir, Shesh Pal Vaid, am Sonntag mit. Polizeiangaben zufolge hatten Soldaten und Polizisten ein Dorf eingekreist, in dem sich die mutmaßlichen Rebellen versteckt hielten. Daraufhin hätten die Rebellen das Feuer auf die Sicherheitskräfte eröffnet. Die umstrittene Grenzregion Kaschmir ist auf die Atommächte China, Indien und Pakistan aufgeteilt. Immer wieder kommt es im indischen Teil zu Gewalt zwischen Sicherheitskräften und muslimischen Separatisten. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln