Werbung

Sieben Tote bei Konflikt im indischen Kaschmir

Srinagar. Bei Zusammenstößen von Sicherheitskräften mit mutmaßlichen Rebellen im nordindischen Kaschmir sind mindestens sieben Menschen getötet worden. Bei den Getöteten im Bezirk Kulgam handle es sich um zwei indische Soldaten, vier mutmaßliche Rebellen und einen Zivilisten, der ins Kreuzfeuer geraten sei, teilte der Polizeichef des Bundesstaates Jammu und Kaschmir, Shesh Pal Vaid, am Sonntag mit. Polizeiangaben zufolge hatten Soldaten und Polizisten ein Dorf eingekreist, in dem sich die mutmaßlichen Rebellen versteckt hielten. Daraufhin hätten die Rebellen das Feuer auf die Sicherheitskräfte eröffnet. Die umstrittene Grenzregion Kaschmir ist auf die Atommächte China, Indien und Pakistan aufgeteilt. Immer wieder kommt es im indischen Teil zu Gewalt zwischen Sicherheitskräften und muslimischen Separatisten. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung