Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Biathleten räumen ab

Dreimal Gold, einmal Silber: Die deutschen Skijäger legen den erfolgreichsten WM-Start hin

  • Von Sandra Degenhardt und Volker Gundrum, Hochfilzen
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Laura Dahlmeier schreibt weiter an ihrer Erfolgsgeschichte. Die 23-Jährige verteidigte bei der Biathlon-WM in Hochfilzen am Sonntag als erste Deutsche ihren Titel in der Verfolgung erfolgreich. Mit Gold in der Mixed-Staffel und Silber im Sprint schwingt sie sich jetzt schon zum Star der Titelkämpfe in Tirol auf. »Diese drei Medaillen in drei Rennen, das ist ein Traum«, sagte sie.

Neben Dahlmeier wurde Benedikt Doll zu einem der Hauptdarsteller des Wochenendes. Mit seinem ersten Sieg überhaupt und der erst zweiten fehlerfreien Schießeinlage seiner Karriere krönte er sich überraschend zum Sprintweltmeister. Rang elf am Sonntag beim elften WM-Titel von Martin Fourcade konnte er verschmerzen. »Halb so schlimm, aber trotzdem will man ja immer sein Bestes geben. Es war die Krönung, im Sprint ganz oben zu stehen«, sagte der 26-Jährige.

Mit drei Gold- und einer Silber...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.