Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Schnellste

Ilka Stuhec war drei Mal Juniorenweltmeisterin, doch mehrere Knie-Operationen erschwerten ihren Weg nach oben. Sie flog aus dem slowenischen Kader und kämpfte sich mit Hilfe ihrer Mutter zurück. Darja Stuhec fungiert als Trainerin und Service-Frau ihrer Tochter, die im Dezember 2016 als Siegerin der Abfahrt von Lake Louise erstmals im Weltcup siegte. Weitere vier Triumphe folgten - und jetzt der Weltmeistertitel in der Abfahrt. Stuhec feierte ihn in den Armen ihrer Mutter: »Ich werde den Rest des Tages weinen.« nd Fotos: imago/Simon, Hübner, GEPA

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln