Werbung

Was bleibt

Die Beziehung zwischen Marko (Lars Eidinger) und seinen Eltern war seit jeher problematisch. Zu viele unausgesprochene Dinge stehen im Raum. Seine Besuche sind selten. Als er ein Wochenende bei ihnen verbringt, brechen die unterdrückten Konflikte auf, als Markos an Depression erkrankte Mutter Gitte (Corinna Harfouch, Bild) verkündet, dass sie ihre Medikamente abgesetzt hat. Der deutsche Spielfilm von Hans-Christian Schmid war 2012 im Wettbewerb der Berlinale.

Foto: ZDF/SWR/23/5-Filmproduktion

3Sat, 22.25 Uhr

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen