Werbung

Atomsparte rückt Toshiba tief in die roten Zahlen

Tokio. Probleme beim Bau von Atomkraftwerken reißen ein gewaltiges Loch in die Bilanz von Toshiba. Der japanische Elektroriese gab am Dienstag eine Wertberichtigung in Höhe von 721,5 Milliarden Yen (5,9 Milliarden Euro) bekannt. Für das noch bis Ende März laufende Geschäftsjahr rechnet Toshiba mit einem Verlust von 390 Milliarden Yen (3,2 Milliarden Euro) statt der erwarteten 145 Milliarden Yen Gewinn. Verwaltungsratschef Shigenori Shiga tritt zurück. Toshiba hatte zunächst angekündigt, die Veröffentlichung der Zahlen werde auf Mitte März verschoben. Wenige Stunden später gab das Unternehmen doch die Zahlen bekannt. Auslöser für die Wertberichtigungen sind Verzögerungen und Kostenüberschreitungen beim Bau von zwei AKW in den Bundesstaaten Georgia und South Carolina. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung