Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Frau Löhrmann denkt sich groß

In NRW wird am 14. Mai der Landtag gewählt - für die Grünen läuft es derzeit nicht gut

  • Von Bettina Grönewald, Düsseldorf
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

»Wer nicht hart im Nehmen ist, sollte den Job gar nicht erst übernehmen.« Fast trotzig kommentiert die Spitzenkandidatin der Grünen Sylvia Löhrmann die getrübten Aussichten ihrer Partei auf die nordrhein-westfälische Landtagswahl. Im jüngsten Politbarometer sind die Grünen in NRW erstmals hinter die FDP zurückgefallen. Umfragen zufolge hätte die rot-grüne Regierungskoalition in Düsseldorf bei Wahlen seit langem keine Mehrheit mehr.

Am Dienstag fuhr Löhrmann in Düsseldorf ein teures Bildungsprogramm mit geplanten Wohltaten für Schüler, Eltern und Lehrer auf. Die Schulpolitik der grünen Ministerin ist umstritten - teils auch in Reihen der eigenen Koalition. Bei ihrer Wahl zur Spitzenkandidatin hatte Löhrmann im Herbst mit knapp 81 Prozent ein deutlich schlechteres Ergebnis eingefahren als mit den satten 98 Prozent 2012.

Den Kampf gegen das »Turbo-Abitur« konnte die Schulministerin in den sieben Jahren ihrer Amtszeit nicht befrieden. Gegner...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.