Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Insolventer Fahrradbauer Mifa produziert wieder

Sangerhausen. Beim insolventen Fahrradhersteller Mifa in Sangerhausen (Sachsen-Anhalt) ist am Donnerstag die Produktion wieder angelaufen. Vorerst arbeiten 100 der aktuell 520 Beschäftigten im Ein-Schicht-Betrieb, wie der Insolvenzverwalter mitteilte. Zum Start sollen etwa 350 E-Bikes gebaut werden. Dann sollen die Zahlen auf wöchentlich 3500 bis 4000 Trekkingräder und E-Bikes steigen. In zwei bis drei Wochen werden die Großaufträge in Angriff genommen. Hierfür fehlt es momentan noch an Teilen. Der Fahrradbauer aus Sachsen-Anhalt mit einer 100-jährigen Tradition hatte Anfang Januar zum zweiten Mal binnen knapp zweieinhalb Jahren Insolvenz anmelden müssen. Die Suche nach Investoren läuft derzeit, hierzu wurden jedoch keine Angaben gemacht. Die Zeit drängt, denn nur noch bis Ende Februar bekommt die Belegschaft Insolvenzgeld. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln