»Unser Haus ist euer Haus«

Barcelona fordert Aufnahme von mehr Flüchtlingen

  • Von Ralf Streck
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

»Keine Ausreden mehr, Aufnahme jetzt« war das Motto, unter dem am Sonnabend in der katalanischen Metropole Barcelona geschätzt bis zu 500 000 Menschen demonstriert haben. Es dürfte der bisher größte Protestmarsch in Europa für die »Aufnahme von Flüchtlingen und für offene Grenzen« gewesen sein. Organisiert hatte ihn die Initiative »casa nostra, casa vostra« (Unser Haus ist euer Haus), hinter der katalanische Jugendliche stehen, die für die Aufnahme von Flüchtlingen in Spanien plädieren. »Wir wollen, dass sie sich hier zu Hause fühlen, um den erlittenen Schmerz zu vergessen«, erklärte Meera M. Zaroor der Menge, die selbst vor drei Jahren aus Syrien geflüchtet war.

Ruben Wagensberg, der Koordinator der Gruppe, erklärte, er wolle nicht länger zuschauen, wie sich das Mittelmeer in ein Massengrab verwandelt. Deshalb habe er sich der Initiative angeschlossen. Die erinnert daran, dass allein im Laufe dieses Jahres mindestens 200 Menschen ihr L...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.