Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Abschluss nach Runde drei

Beschäftigte im öffentlichen Dienst der Länder bekommen 4,35 Prozent mehr

  • Von Jörg Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Am Freitagabend war zum Ende der dritten Verhandlungsrunde ein Ergebnis da. Die Tarifrunde 2017 für die rund 800 000 Tarifbeschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder ist damit zu Ende. Überraschungen in den noch ausstehenden Mitgliederbefragungen werden nicht erwartet. Die Tarifkommissionen der Erziehungsgewerkschaft GEW, der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, der Gewerkschaft der Polizei (GdP), der IG BAU sowie des Deutschen Beamtenbundes (dbb) haben das Ergebnis angenommen und auch ihren Mitgliedern die Annahme empfohlen.

Konkret sieht der Abschluss, den die Gewerkschaften mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder ausgehandelt haben, eine zweistufige Entgelterhöhung vor. Rückwirkend zum 1. Januar steigen die Löhne und Gehälter um zwei Prozent, mindestens aber um 75 Euro. Zum 1. Januar 2018 kommen weitere 2,35 Prozent dazu.

Erzieherinnen und Erzieher sowie die Kitaleitungen erhalten überdies eine Zulage von 80 Euro. So...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.